Die sensorische Verarbeitungsfähigkeit ist ein Teil der typischen Entwicklung eines jeden Menschen, die sich auf die Fähigkeit bezieht, Sinnesreize zu interpretieren und zu integrieren, um eine Reaktion zu erzeugen.

Die Integration sensorischer Informationen in die eigene Umgebung trägt zum Funktionieren im Alltag bei, wozu soziale Interaktionen, adaptive Verhaltensfähigkeiten und die Fähigkeit zur Selbstregulierung gehören (Miller et al., 2017).

Personen, die Schwierigkeiten mit der sensorischen Verarbeitung haben, können mehrere verschiedene Verhaltensmuster aufweisen:
· Von der Unterempfindlichkeit, bei der Individuen weniger reaktiv sind und sich der Reize in ihrer Umgebung bewusst sind;
· der sensorischen Suche, bei der Individuen ständig nach intensiven Reizen suchen (d.h. sich ständig bewegen und nach taktiler Stimulation suchen);
· bis zur Überempfindlichkeit, bei der Individuen gegenüber Umweltreizen abgeneigt sein können und sie als unangenehm und irritierend empfinden.

Jede dieser oben genannten Bedingungen kann sich negativ auf die Art und Weise auswirken, wie man mit seinem physischen und sozialen Umfeld interagiert, sowie auf die Konzentrationsfähigkeit und die Fähigkeit, neue Informationen zu lernen und zu integrieren. Sensorische Verarbeitungsprobleme sind häufig bei Personen mit ADHS zu erkennen, was sich negativ auf die Motorik und das Verhalten auswirken kann (Shimizu et al., 2014). Sensorische Verarbeitungsprobleme treten auch immer häufiger bei Personen mit Autismus-Spektrum-Störungen und Angststörungen auf, die sich negativ auf das tägliche Funktionieren auswirken können (Miller et al., 2017). Glücklicherweise gibt es Interventionswerkzeuge, die sensorische Aversionen oder sensorisches Suchverhalten stark reduzieren können, um dem Einzelnen zu helfen, besser mit seiner Umgebung zu interagieren.

Die Vibrationstherapie hilft nachweislich bei der täglichen Arbeit von Personen mit sensorischen Verarbeitungsschwierigkeiten. Vibrationen stimulieren Muskelspindeln, die Teile des Muskels sind, die Veränderungen in der Länge des Muskels erkennen, d.h. wenn sie sich zusammenziehen oder entspannen. Dies führt zu einer Reflexreaktion des Muskels, die die Herzfrequenz und die Sauerstoffaufnahme erhöhen und damit die Konzentrationsfähigkeit des Gehirns erhöhen kann. Zusätzlich regt die Vibration die Hautrezeptoren an, die dem Gehirn Botschaften über den Sinneseindruck senden und somit die sensorische Leistung (d.h. die Reaktion auf einen Sinnesreiz) regulieren. Die Häufigkeit der Schwingungen ist abhängig von der Art der sensorischen Verarbeitung, da sich die Behandlungstechnik hinsichtlich der sensorischen Über- und Unterempfindlichkeit unterscheidet. Für diejenigen, die eine sensorische Unterempfindlichkeit erfahren, können höhere Frequenzen die Muskelspannung und damit die geistige Wachsamkeit erhöhen. Für diejenigen, die eine sensorische Überempfindlichkeit erfahren, können Vibrationen geringerer Intensität helfen, Toleranz gegenüber aversiveren Empfindungen aufzubauen.

Senseez ist insofern einzigartig, als es die Möglichkeit bietet, Vibrationen an jedem Ort zu erleben, da ihre Produkte tragbar und diskret sind. Dies kann es einem Kind ermöglichen, sich in der KiTa besser zu konzentrieren, besser mit Gleichaltrigen und seiner Umgebung im Allgemeinen zu interagieren. Senseez-Produkte sind nicht auf Kinder beschränkt, da Vibrationen als Mittel zur Beruhigung von Ängsten eingesetzt werden können, indem sie die sensorische Leistung regulieren. Da Ergotherapeuten darauf abzielen, die Autonomie und das tägliche Funktionieren ihrer Klienten zu verbessern, ermöglicht die Integration von tragbaren Senseez-Produkten, Vibrationen in ihrer eigenen Umgebung sofort oder adhoc zu nutzen, anstatt darauf zu warten, sich einer Vibrationstherapie im Therapieraum zu unterziehen. Dadurch wird ihre Unabhängigkeit maximiert und sie können spontan die Dinge tun, die für sie am wichtigsten sind.

Quellennachweis:

Miller, L. J., Schoen, S. A., Mulligan, S., & Sullivan, J. (2017). Identification of Sensory Processing and Integration Symptom Clusters: A Preliminary Study. Occupational Therapy International, 2017, http://doi.org/10.1155/2017/2876080

Shimizu, V. T., Bueno, O. F. A., & Miranda, M. C. (2014). Sensory processing abilities of children with ADHD. Brazilian Journal of Physical Therapy, 18(4), 343–352. http://doi.org/10.1590/bjpt-rbf.2014.0043

Fuermaier, A. B. M., Tucha, L., Koerts, J., van Heuvelen, M. J. G., van der Zee, E. A., Lange, K. W., & Tucha, O. (2014). Good Vibrations – Effects of Whole Body Vibration on Attention in Healthy Individuals and Individuals with ADHD. PLoS ONE, 9(2), e90747. http://doi.org/10.1371/journal.pone.0090747

Regterschot, G. R. H., Van Heuvelen, M. J. G., Zeinstra, E. B., Fuermaier, A. B. M., Tucha, L., Koerts, J., … Van Der Zee, E. A. (2014). Whole Body Vibration Improves Cognition in Healthy Young Adults. PLoS ONE, 9(6), e100506. http://doi.org/10.1371/journal.pone.010050

Sensorisches Spielzeug

Manche AutistInnen nehmen zu intensiv wahr, andere reduziert, verzögert oder vieles gleichzeitig oder gar synästhetisch. Mit seiner individuellen Wahrnehmung zurechtzukommen, mit sich und seinen Sinnen in Einklang zu stehen, ist eine Grundlage für Zufriedenheit, Ausgeglichenheit und die Fähigkeit am Miteinander und Miterleben mit anderen Menschen teilzuhaben. Weiterlesen>>